21. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz

12. Dezember 2017

21. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz am 12. Dezember 2017 in Dresden

Für alle Fachleute der Holzschutzbranche ist unser Sachverständigentag Holzschutz ein wichtiger Branchentreff. Das jährliche Highlight im Dezember lädt mit ausgewählten Vorträgen zum Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um den Baustoff Holz ein. Neueste Erkenntnisse im Holzschutz werden genau an diesem Tage publik gemacht.

Fachtagung
Die Vorträge informieren über aktuelle Entwicklungen, neue Herausforderungen und Lösungsansätze für den baulichen, vorbeugenden sowie bekämpfenden Schutz des Holzes. Damit bilden die Themen der Tagung eine Kombination aus wegweisenden Vorschlägen und praxiserprobten Hinweisen für alle am Holzschutz Beteiligten.

Fachdiskussion
Nutzten Sie die vielfältigen Möglichkeiten, für Diskussionen und Gespräche mit den Referenten, Berufskollegen und den ausstellenden Firmen. Profitieren Sie vom gemeinsamen Austausch und freuen Sie sich auf frische Lösungen für Ihren Berufsalltag.

Fachausstellung
Die ganztägige Veranstaltung wird durch eine fachbezogene Ausstellung begleitet. Firmen  präsentieren ihr breites Produkt- und Leistungsangebot und laden zu regen Fachgesprächen ein.

Programm am 12. Dezember 2017

9.00 Uhr: Eröffnung des Sachverständigentages und Begrüßung

Dipl.-Ing. (FH) Silke Grün, Leiterin der Produktgruppe Bauwesen und Immobilienwirtschaft
Dipl.-Ing. (FH) Grit Zimmermann, EIPOS-Produktmanagerin
Moderation: Dipl.-Ing. Norbert Nieke

9.30–10.30 Uhr: Modifizierte und hydrophobierte Hölzer, Bambus: Was steckt dahinter?

  • thermisch und chemisch modifizierte Hölzer
  • hydrophobierte Hölzer
  • "Nicht"-Hölzer: Bambus, Palmen-"Holz"
  • Charakteristik, Normung, technische Regeln

Dr. rer. silv. Wolfram Scheiding  
studierte Forstwirtschaft an der TU Dresden und promovierte an deren Lehrstuhl Forstnutzung zu Holzfaserdämmstoffen. Seit 1999 leitet er das Ressort "Biologie/Holzschutz" im Institut für Holztechnologie Dresden und den Laborbereich "Biologische Prüfung" der Entwicklungs- und Prüflabor Holztechnologie. Spezielle Sachgebiete sind Holzschutz, Holzmodifizierung und Dämmstoffe. Er absolvierte Fortbildungen zum Baubiologen (IBN) sowie zum Sachverständigen für Schäden an Gebäuden (EIPOS/IHK, Stufe 1) und arbeitet in den DIN-Normungsausschüssen "Rund- und Schnittholz" sowie "Dauerhaftigkeit von Holz und Holzprodukten".

10.30–11.00 Uhr: Pause

11.00–12.00 Uhr: Entwicklung von Holzschutzwirkstoffen – Alt Bewährtes oder Suche nach Alternativen?

  • Welche der klassischen Holzschutzmittelwirkstoffe stehen heute noch zur Verfügung?
  • Entwicklung neuer Wirkstoffe – oder warum in den letzten 10 Jahren kaum neue Holzschutzmittelwirkstoffe auf den Markt gebracht wurden
  • Aspekte, die die zukünftige Nutzung aktuell verfügbarer Wirkstoffe einschränken
  • Bedeutung des aktuellen Wirkstoffangebots für die Entwicklung neuer Holzschutzmittel
  • Neue Wirkstoffe (welche und ab wann verfügbar)

Dr. rer nat. Hans Leithoff    
studierte Holzwirtschaft an der Universität Hamburg. Bis 2005 war er an der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft in Hamburg tätig und arbeitete an Projekten zur natürlichen Dauerhaftigkeit von Holz, Holzwerkstoffen und Bambus, zum chemischen und thermischen Holzschutz und zur Abfallbehandlung sowie an der Begutachtung von Holzschäden. Seit 2005 ist er Projekt Manager in der Abt. Preservation and Material Protection (PMP) von Janssen Pharmaceutica NV / Belgien und in dieser Funktion mit der Entwicklung und Markteinführung von Wirkstoffen und Schutzmitteln befasst.

12.00–13.00 Uhr: Mittagspause

13.00 –14.00 Uhr: Schimmel auf Holz: Alte Probleme und neue Lösungen! Oder ist es umgekehrt?

  • Abgrenzung der Schadensbilder Schimmel, Moderfäule und Bläue
  • Schimmelschaden hausgemacht: warum die Probleme immer wieder auftreten
  • Prävention statt Sanierung
  • Neues WTA-Merkblatt "Schimmel auf Holz"

Dr. rer. nat. Constanze Messal
ist ö.b.u.v. Sachverständige für mikrobielle Materialzerstörung und Materialschutz an Maschinen, Anlagen und technischen Oberflächen der IHK Rostock, Fachbereichsleiterin Schimmelpilze beim Deutschen Holz- und Bautenschutzverband e.V., Geschäftsführende Gesellschafterin der MICOR GmbH (Gesellschaft für mikrobielle Prozesse und Materialkunde mbH).

14.00–14.15 Uhr: Pause

14.15–15.15 Uhr: Schäden an Brettschichtholzkonstruktionen – Ursachen und Instandsetzungsmöglichkeiten?

  • Schäden an Brettschichtholzkonstruktionen in Gebäuden
  • Möglichkeiten der Instandsetzung von geklebten tragenden Holzbauteilen#
  • Brettschichtholz im Außenbereich – Typische Schäden an Fuß- und Radwegbrücken aus Holz
  • Vorstellung des Prototyps der „Stuttgarter Brücke“

Dipl.-Ing. Jürgen Hezel
studierte Bauingenieurwesen an der Universität Stuttgart und ist seit 2009 an der Materialprüfungsanstalt Universität Stuttgart in der der Abteilung Holzkonstruktionen tätig. Die Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Begutachtung und Schadensanalyse an Brettschichtholzkonstruktionen sowie die Instandsetzung  und Ertüchtigung geklebter tragender Holzkonstruktionen.

15.15–15.45 Uhr: Pause

15.45–16.45 Uhr: Die bevorstehende Reform des Bauvertragsrechtes

  • Überblick über die per 01.01.2018 in Kraft tretenden Änderungen im Bauvertragsrecht
  • Auswirkungen der Reform des Bauvertragsrechtes auf den Architekten- und Ingenieurvertrag
  • aktuelle Rechtsprechung zum Baurecht

RA Dr. Tilo Pfau
ist Rechtsanwalt in der Rechtsanwaltskanzlei Pfau & Kollegen in Chemnitz, spezialisiert auf dem Gebiet des privaten Bau- und Architektenrechts sowie dem Vergaberecht. Er ist langjähriger Referent auf dem Gebiet des Baurechts.

16.45 Uhr: Schlusswort

Termin

12. Dezember 2017

Veranstaltungsort / Anreise

Dorint-Hotel
Grunaer Straße 14
01069 Dresden

Parkmöglichkeiten

Tiefgarage im Dorint-Hotel: 14,00 € Tagesgebühr
Außerhalb des Gebäudekomplexes befinden sich zahlreiche Parkmöglichkeiten in den Seitenstraßen mit Parkautomat. Hinter dem Hotel ist ein großer öffentlicher Parkplatz.

Teilnehmergebühr

300 EUR
270 EUR für EIPOS-Absolventen, -Teilnehmer, -Dozenten

Im Preis sind enthalten: Tagungsunterlagen, Tagungsband, Mittags- und Pausenversorgung.

Anmeldung für Teilnehmer

Das Anmeldeformular finden Sie hier ...

Präsentieren mit Mehrwert!

Ihre Chance!

Mit Ihrer Präsenz beim EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz können Sie Produkte, Innovationen und Dienstleitungen einem interessierten Fachpublikum auf der tagungsbegleitenden Fachausstellung präsentieren!

Ihr Nutzen!

Neue Kontakte knüpfen, alte Kontakte pflegen und die Entscheider in Architektur-, Ingenieur- und Sachverständigenbüros gezielt ansprechen – Sie treffen Ihre Neu- und Bestandskunden an nur einem Tag!

Jetzt Plätze sichern!

Für die organisatorische Vorbereitung bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung bis spätestens zum 31. Oktober 2017. Die Konditionen finden Sie im Buchungsformular für Aussteller hier ...

Herzlich willkommen – Wir freuen uns auf Sie!

Und wir bieten noch mehr …

  • Anzeigenschaltung im Tagungsband Präsentieren Sie Ihr Unternehmensprofil, Ihre Produkte oder Angebote im Tagungsband! Termine und Preise finden Sie in den Mediadaten.
  • Werbung in den Pausen Wir blenden Ihre Firmen-/Produktvorstellungen in den Pausen im Tagungsraum ein – senden Sie uns dafür bitte eine Power-Point-Folienseite.

20. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz am 7. Dezember 2016

Im Jubiläumsjahr standen hochkarätige Referenten mit spannenden und brandaktuellen Themen, innovative Produktvorstellungen und der begehrte EIPOS-Lehrpreis im Blickpunkt und waren in Summe der Garant für eine gelungene Veranstaltung.

Auch in diesem Jahr war der Sachverständigentag Holzschutz ein „großes Klassentreffen“. Von den 140 Teilnehmern im ausgebuchten Tagungssaal waren 121 Sachverständige für Holzschutz dabei, die bei EIPOS die Ausbildung absolviert und sich zu anerkannten Sachverständigen qualifiziert haben. Der 7. Dezember 2016 stand somit fest im Terminkalender als jährliches Highlight, um Kollegen wieder zu treffen, Neue kennenzulernen, Gedanken austauschen und natürlich die Informationen aus erster Hand rund um den Werk- und Baustoff Holz nicht zu verpassen.

Zur EIPOS-Tradition und zu einem Jubiläum gehört auch eine Preisverleihung. Somit startet die Tagung mit einem ersten Höhepunkt: die Auszeichnung eines engagierten und langjährigen Dozenten! Die Überraschung war gelungen, als Herr Dipl.-Ing. Norbert Nieke schon vor seiner Moderation auf die Bühne durfte und das Symbol der Weisheit – die Eule aus Sandstein – verdient entgegennehmen konnte.

Nicht nur Herr Nieke wurde mit seinem Lehrpreis überrascht. Auch wir – das EIPOS-Team – durfte sich über ein ganz besonderes Geschenk freuen: Drei Muster-Tafeln vom Sächsischen Holzschutzverband mit dem Hausbock, Hausporling und der Scheibe eines historischen Deckenbalkens werden im neuen Jahr unsere Unterrichtsräume schmücken. Herzlichen Dank!

Ein Referent von der Holzforschung Austria muss ins Programm! Einerseits ist die Österreichische Gesellschaft für Holzforschung bekannt für ihre praxisbezogene Forschungs- und Prüftätigkeit, auf deren Ergebnisse man gespannt wartet – andererseits möchte das Publikum gern ein paar Fachwörter aus dem österreichischen Dialekt mit nach Hause nehmen. Der fachkompetente Referent aus Wien konnte beide Wünsche bedienen.

In seinem informativen Vortrag ging es um die Schadensanalyse an Holzkonstruktionen. Dabei erläuterte Herr Dipl.-Ing. Florian Tscherne detailliert verschiedene Methoden der Begutachtung und gab seine umfangreichen Erfahrungen weiter. Ein Schwerpunkt seiner Ausführungen bildete die nicht so weit verbreitete Analysenmethode der Bohrwiderstandsmessung mittels Resi als minimal invasiver Eingriff in die Holzsubstanz. Mit Ausführungen über Besonderheiten bei denkmalgeschützten Objekten endete sein anschaulicher Vortrag.

Angeregt diskutiert wurde der zweite Beitrag von Herrn Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Arnold „Konstruktiver Holzschutz – Vorteile, Nachteile, Anwendungsgrenzen“. Das Credo des Referenten lautete: Holzschutz ohne Chemie ist möglich und bei der Planung und Ausführung stets zu berücksichtigen! Herr Arnold erläuterte anhand von Regeln, Methoden und Beispielen Möglichkeiten und Stärken des konstruktiven Holzschutzes. Aber auch Grenzen wurden aufgezeigt und Risikoabschätzungen betrachtet.

In präziser und dabei aufgelockerter Art referierte Dr. Tobias Huckfeldt über „Schäden durch Fäulepilze am Beispiel von Fachwerkschäden“. Er verdeutlichte den Teilnehmern, dass trockenes Holz durch Hausfäulepilze nicht abgebaut werden kann und somit eine zu hohe Holzfeuchte die Hauptursache für eine Holzzerstörung ist. Folglich betonte er bei allen aufgezeigten Beispielen die Bedeutung eines zweckdienlichen Feuchtigkeitsschutzes. Gezeigt wurden Probleme an Fachwerk-Schwellen, Innendämmung und Ausfachungen und substanzschonende Hinweise für eine Sanierung gegeben.

Mit seinen umfangreichen Erfahrungen ging er detailliert auf die am häufigsten auftretenden Hausfäulepilze – den Echten Hausschwamm, den Braunen und Marmorierte Kellerschwamm sowie auf Moderfäulepilze und den Ausgebreitete Hausporling ein.

Sein Fazit lautete: „Sich mit Fäule- und Moderfäulepilzen im Fachwerk zu beschäftigen lohnt sich, denn nur so kann das „handwerkliche Können der Zimmerleute“ geachtet und das Kulturerbe bewahrt werden.

Der Vortrag von Herrn Dipl.-Ing. Ekkehard Flohr „NEUES WTA-Merkblatt Echter Hausschwamm – auf bevorstehende Änderungen bestens vorbereiten“ wurde mit viel Spannung erwartet, denn hier gab es „Informationen aus erster Hand“. Die wichtigsten Neuerungen des fast fertigen WTA-Merkblattes, dass in nächster Zeit seine 3. Auflage erfahren wird, wurden beschrieben, analysiert und diskutiert. Die Fachwelt freut sich auf dieses aktualisierte und stark erweiterte Regelwerk als wichtiges Arbeitspapier.

Dr. Robby Wegner referierte über aktuelle Holzschutzmittel mit Zulassung nach Biozidrecht. In seinem Vortrag ging er ausführlich auf die veränderten Zulassungsbedingungen für Holzschutzmittel ein und beschrieb das zukünftige Verfahren für Zulassungen.

Die gewinnbringende Mischung aller Anwesenden – ob der Referent als Experte seines Fachs, der facherfahrene Moderator Herr Nieke oder das aus der Praxis stammende Publikum – ließ interessante Diskussionen auf fachlich hohem Niveau aufkommen. Vielleicht gab es auch für den einen oder anderen eine Antwort. Aber auf jeden Fall war es ein fruchtbarer Gedanken- und Erfahrungsaustausch, der eine solche Tagung ausmacht.

Die großzügigen Pausen nutzte das interessierte Fachpublikum, um sich in der begleitenden Ausstellung bei den 10 renommierten Firmen über Ihre Produkte, Innovationen und Dienstleitungen zu informieren.

Die Aussteller profitierten vom regen Besucherdrang an ihren Ständen und konnten ihre Kunden beraten, mit Ihnen fachsimpeln und ihre mitgebrachten Neuheiten „zum Anfassen“ im Detail vorstellen.

Wer Qualitätsprodukte in den Bereichen Bauten- und Holzschutz suchte, war am Stand der Remmers Baustofftechnik GmbH beim Fachberater Herrn Urban richtig!

Zum ersten Mal präsentierte sich die Firma Repair Care International mit Lösungskonzepten für die Reparatur von Holzbauteilen aller Art auf unserem Sachverständigentag. Bei Herrn Daartz als Fachmann vor Ort nahm die „Beraterschlange“ nicht ab.

Am Stand des Beuth Verlages nutzten die Teilnehmer den schnellen Weg zur Norm und aktuellen Fachliteratur. Herr Ulrich und Herr Ingendorf hatten in ihrem „Buchladen“ alle Hände voll zu tun.

Wer sich über alternativer Holzschutz Firma Otto Richter GmbH informieren wollte, entdeckte die Marke wooditherm® – ein thermischer Holzschutz für effektive und biozidfreie Bekämpfung von Holzzerstörern. Herr Nowka freute sich über viele Interessenten.

Die Firma Kurt Obermeier GmbH war mit Herrn Dr. Richter und Herrn Braun Ansprechpartner für Holzschutzmittel sowie Holzoberflächen-Veredlungsprodukte.

DAS ÖKO BAU PROJEKT konnte als besonderes Highlight den Industriepartner SolteQ vorstellen, der zu effizienten und weltweit einmaligen Energiedachsysteme in Schindelformen „Made in Germany“ berät. Eingebaut werden diese natürlich nur über Zertifizierte Energiedach-Fachbetriebe. Herr Schreiber und Herr Slawik waren als kompetente Ansprechpartner vor Ort.

Das Institut für Holztechnologie Dresden (IHD) war die erste Adresse, wenn es Fragen zur anwendungsorientierten Forschung und Entwicklung gab. Herr Weiß konnte ausführlich über die bestmögliche Nutzung von Holz und anderen nachwachsenden Rohstoffen beraten.

Der Sächsische Holzschutzverband informierte über aktuelle Aspekte des Holzschutzes. Auch für den Lehrgang „Sachkundiger für Holzschutz am Bau“ gab es Interessierte.

Für eine zerstörungsarme Ermittlung des Holzzustands präsentierte die Firma IML Bohrwiderstandsmessgeräte. Das aktuell leistungsstärkste und schnellste der Serie war natürlich mit live am Stand und wurde interessiert begutachtet. Herr Dr. Tobias Biechele hatte alle Hände voll zu tun und bedankte sich schon am folgenden Tag mit den Worten: "Die Tagung war super organisiert und es waren gute Referenten ausgewählt. Auch für uns als Aussteller lief es gut und das Feedback / Interesse war groß.“

Am EIPOS-Stand gab es immer Beratung und ein freundliches Lächeln.

Anlässlich unseres Jubiläums durften unsere Referenten als Dankeschön und zur Erinnerung ein „leuchtendes“ Geschenk aus der Oberlausitz mit nach Hause nehmen. Nicht aus Holz, dafür aus Papier, mit 25 Zacken, traditionell in Handarbeit gefertigt und passend für die kommenden Weihnachtszeit.

Und für unsere Teilnehmer gab es ein Jubiläums-Geschenk aus Holz!

Wir danken allen Teilnehmern, Ausstellern und natürlich Referenten, die zum Erfolg des 20. EIPOS-Sachverständigentages Holzschutz beigetragen haben.

Ausblick 2017

Nun sollte der Termin für den nächsten EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz schnell in den Kalender für das nächste Jahr eingetragen werden! Wir sehen uns am 12. Dezember 2017 wieder!

Ihre Werbung im EIPOS-Tagungsband

Präsentieren Sie Ihr Unternehmensprofil, Ihre Produkte oder Angebote im nächsten Tagungsband! Mit einer Anzeige im Tagungsband haben Sie die Chance, Ihre Zielgruppe ohne Streuverluste über die Veranstaltung hinaus zu erreichen.

Die Tagungsbände enthalten die Referate der Sachverständigentage und ergänzende Fachbeiträge zu aktuellen Themen und sind Bestandteil der Tagungsunterlagen. Auch nach der Veranstaltung sind die Tagungsbände ein informatives Nachschlagewerk und werden direkt über EIPOS weiteren Interessenten angeboten.

Detaillierte Informationen finden Sie in den Media-Daten hier ...

Tagungsband 2016

Den Tagungsband zum 20. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz mit 124 Seiten können Sie für 24,90 EUR (zzgl. Versandkosten) bestellen. Schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an eipos@eipos.de

Hrsg.: EIPOS GmbH, Dresden
2017, 124 S., zahlr. farb. Abb., Kartoniert
Fraunhofer IRB Verlag
ISBN 978-3-8167-9698-5

zum Inhaltsverzeichnis hier ...

Tagungsband 2015

Den Tagungsband zum 19. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz mit 115 Seiten können Sie für 20,00 EUR (zzgl. Versandkosten) bestellen. Schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an eipos@eipos.de

Hrsg.: EIPOS GmbH, Dresden;
2015, 115 S., zahlr. farb. Abb., Kartoniert
Fraunhofer IRB Verlag
ISBN 978-3-8167-9532-2

zum Inhaltsverzeichnis hier ...

Tagungsband 2014

Den Tagungsband zum 18. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz mit 136 Seiten können Sie für 15,00 EUR (zzgl. Versandkosten) bestellen. Schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an eipos@eipos.de

Hrsg.: EIPOS GmbH, Dresden;
2014, 136 S., zahlr. farb. Abb., Kartoniert
Fraunhofer IRB Verlag
ISBN 978-3-8167-9355-7

zum Inhaltsverzeichnis hier ...

Tagungsband 2013

Den Tagungsband zum 17. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz mit 136 Seiten können Sie für 10,00 EUR (zzgl. Versandkosten) bestellen. Schicken Sie uns bitte eine kurze E-Mail an eipos@eipos.de.

zum Inhaltsverzeichnis hier ...

Tagungsband 2012

Den Tagungsband zum 16. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz mit 146 Seiten können Sie beim Fraunhofer IRB-Verlag bestellen.

zum Inhaltsverzeichnis hier ...

Rückblicke der EIPOS-Sachverständigentage Holzschutz