Erfolgreicher EIPOS-Sachverständigentag Bauschadensbewertung / BVS-Bausymposium

200 interessierte Teilnehmer verfolgten am 27. Juni 2014 die zum zweiten Mal gemeinsam von EIPOS und BVS Sachsen ausgerichtete Tagung „Sachverstand am Bau“ im Internationalen Kongresscentrum Dresden. Das Rahmenthema „Vom Scheitel bis zur Sohle“ wird auch künftig die Tagungen bestimmen. Jedes Jahr wird dazu ein Schwerpunktthema gewählt. In 7 Vorträgen referierten die Dozenten diesmal rund um das Schwerpunktthema „Gefälle“.

Dipl.-Ing. Architektin Silke Sous, staatlich anerkannte Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz vom AiBau Aachen, befasste sich mit „Flachdächer – mit ohne Gefälle?“ und der Aussage, dass gering geneigte oder gar gefällelos ausgeführte Dächer bei entsprechend erhöhtem Abdichtungsaufwand herstellbar und bei üblicher Ausführungssorgfalt dauerhaft dicht sind.

Die richtige Abdichtung erdberührter Bauteile ist immer wieder ein Problem, zumal die Kellerräume oftmals einer neuen Nutzung unterzogen werden sollen. Herr Dipl.-Ing. Thomas Platts, öbuv-Sachverständiger für Wärmeschutz, Feuchteschutz, Abdichtungen von Bauwerken aus Berlin nahm dazu Stellung und informierte über das neue WTA-Merkblatt 4-6-14 „Nachträgliches Abdichten erdberührter Bauteile“.

Dipl.-Ing. (FH) Ulrich Steinert, öbuv  Sachverständiger für Putze und Wärmedämmverbundsysteme wies in seinem Vortrag auf „Herausforderungen zu Einbauteilen in der WDVS-Fassade: Gefälle, Anschlusslösungen, Notwendigkeit der Detailplanung, Intensität der Bauüberwachung“ hin. Als Mitglied der Arbeitsgruppe des vollkommen neuen WTA-Merkblattes „Wärmedämm-Verbundsysteme – Wartung, Instandsetzung, Verbesserung“, rief er die Teilnehmer zur fachlichen Mitarbeit auf.

Nach der Mittagspause kam bei Herrn Günther Jansen, Vorsitzender Richter am OLG Hamm i.R. Münster, keine Langeweile auf. Wichtige Gerichtsentscheidungen wurden erläutert und interessante Tendenzen in der Rechtsprechung aufgezeigt.

Über ein Thema, was Sachverständige für Schäden an Gebäuden meist erst in zweiter Linie berührt, referierte Herr Dipl.-Ing. Dietmar Ulonska vom Betonverband Straße, Landschaften, Garten e.V.: Gefälleausbildungen im Außenbereich durch Betonpflaster mit den entsprechenden Einbauteilen.

Den Abschluss bildete das Thema „Hygiene kontra Nutzung?“ mit dem Fallbeispiel einer Großküche. Herr Klaus-Dieter Pohl von der Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe wies in seinem Vortrag auf die entsprechenden Nutzungsanforderungen und den Arbeitsschutz hin. Erich Zanocco, öbuv-Sachverständiger für das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk aus Freudenstadt referierte sehr unterhaltsam zu Gefälleanforderungen, aber immer mit dem Gedanken, den gesunden Menschverstand auch in diesem Bereich nicht außer Acht zu lassen.

In den sich jeweils anschließenden Diskussionen konnten die Zuhörer mit den Referenten spezielle Fragen erörtern. Die 20 Fachaussteller stellten in den Pausen ihre neuesten Produkte vor. Bei einer Tasse Kaffee erfolgte ein intensiver Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen.

Wir freuen uns über das außerordentlich positive Echo auf diese Tagung und richten den Blick sogleich auf Juni 2015.

Alle Vorträge haben wir für Sie in unserem Tagungsband zusammengefasst.


Bildergalerie vom 27. Juni 2014