Reprise zum 16. EIPOS-Sachverständigentag Holzschutz

Am 5. Dezember 2012 konnten wir wieder 100 Sachverständige und Dozenten auf der Goetheallee begrüßen. Die Teilnehmer verbrachten einen Tag mit abwechslungsreichen Vorträgen und angeregten Gesprächen. Interessante Fachthemen rund um unseren Werkstoff Holz und seinen schadensfreien Einsatz in Fassaden- und Flachdachkonstruktionen war das Hauptthema des Sachverständigentages.

Herr Dr. Sachse referierte über die Werk- und Baustoffqualitäten heimischer Rohholzarten. Aus der Sicht der Forstwirtschaft zeigte er auf, wie die Waldflächen und damit der Rohstoff Holz genutzt wird, die Aufteilung des Waldes nach Besitzständen ist und wie viel Waldfläche für die Holzverarbeitung künftig in Deutschland fehlen wird. Damit entstehen natürlich Gefahren für die Rohstoffverfügbarkeit.

An Aktualität nicht zu übertreffen war der Vortrag von unserem langjährigen Referenten Herrn Prof. Willeitner. Der Kommentar zur DIN 68800 bedarf noch einiger Abstimmungen und soll nun im Januar 2013 erscheinen. Der von einem renommierten Autorenteam verfasste Kommentar in 2. Auflage wurde vollständig überarbeitet und aktualisiert. Er berücksichtigt die neue Konzeption der DIN 68800 und trägt vor allem dazu bei, nachteilige Fehldeutungen und Missverständnisse bei der Auslegung der Holzschutznorm zu vermeiden.

Herr Dipl.-Ing. (FH) Ingo Dreger stellte Risiko-/Nutzenanalysen zum Einsatz von SF-Gas, aber auch die Grenzen des Verfahrens bei der Bekämpfung des Echten Hausschwamms in Denkmälern anhand von konkreten Beispielobjekten vor. Die technischen und technologischen Voraussetzungen sind für dieses Verfahren geschaffen, wichtig für den weiteren Einsatz ist aber auch die nötige Zulassung des Gases in Deutschland.

Hinterlüftete Holzfassaden und Flachdächer in Holzbauweise sind wechselnden Temperatur- und Feuchteverhältnissen ausgesetzt, die großes Schadenspotential in sich bürgen. Herr Daniel Kehl stellte in seinem Vortrag dar, wie wichtig die richtige Hinterlüftung sowohl für die Bauausführung, als auch für den Brandschutz von Holzfassaden ist.

Frau Dr.-Ing. Claudia Fülle untersucht an der MFPA Leipzig das hygrothermische Bauteilverhalten von Holz-Flachdächern und führt Nachweise nach DIN 68800-2 mittels hygrothermischer Simulationen (WUFI) durch. Anhand dieser Berechnungen können entsprechende gedämmte Konstruktionen vorgeschlagen werden, die die zu keinen späteren Feuchtigkeitsschäden führen.

Herr Prof. Wagenführ moderierte in bewährter Weise sehr fachbezogen die Diskussionsrunden zu den Vorträgen.

Die Aussteller zeigten sich ebenfalls zufrieden und berichteten von ansprechenden Kundenkontakten.

Der begleitende Tagungsband enthält ebenso die Vorträge des Sächsischen Holzschutzverbandes innerhalb der Sächsischen Holzschutztagung in Dresden.