Rückblick 2012

Am 6. Juni 2012 hatte EIPOS zum 13. Sachverständigentag für Immobilienbewertung eingeladen. Mehr als 100 Sachverständige und fachlich Interessierte folgten diesem Aufruf und damit war die nun schon zur Tradition gewordene Veranstaltung wieder bis auf den letzten Platz ausverkauft. Die Teilnehmer nutzten diesen Tag zum fachlichen Austausch mit Gleichgesinnten, zur Kontaktpflege und -erweiterung und natürlich zur Gewinnung neuer Erkenntnisse. Der „Wettergott“ hatte zum Glück auch ein Einsehen und so stand einem erfolgreichen Tag nichts mehr im Wege.

Die Vortragsreihe wurde von dem langjährigen EIPOS-Dozenten Dr. Herbert Sattler eröffnet. Dr. Sattler ist der Spezialist wenn es um Bewertungsfragen in Sanierungsgebieten geht. In seinem Vortrag schilderte er das Vorgehen bei der Verkehrswertermittlung in Sanierungsgebieten und ging dabei insbesondere auf die Ermittlung von Ausgleichsbeiträgen von Grundstücken in solchen Gebieten ein.

Der folgende Vortrag von Bernhard Bischoff widmete sich dem wohl in diesem Jahr brisantesten Thema der Wertermittlungsbranche – der Einführung der neuen Sachwertrichtlinie. Mit der noch nicht offiziell veröffentlichten Sachwertrichtlinie werden unter anderem nicht nur die bisher verwendeten Normalherstellungskosten NHK 2000 durch die NHK 2010 abgelöst, sondern die Sachwertrichtlinie beinhaltet  auch eindeutige Vorgaben zur Berechnung der Bruttogrundfläche. Herr Bischoff ist maßgeblich an der Erarbeitung der neuen Sachwertrichtlinie beteiligt und konnte den Teilnehmern schon vor Veröffentlichung der Richtlinien einen Einblick geben, welche Veränderungen in Kürze auf die Sachverständigen zukommen.

Die Auswirkungen energetischer Maßnahmen auf den Verkehrswert standen nach der Mittagspause auf der Agenda des Sachverständigentages. Dr. Martin Töllner verdeutlichte den Tagungsteilnehmern die Wichtigkeit von Energieeinsparungen und zeigte Effekte eingesparter Energiekosten und Mitsteigerungspotenziale auf.  Im weiteren Verlauf seines Vortrages widmete sich Dr. Töllner der Honorierung energieeinsparender Maßnahmen durch den Markt und erläuterte die Berücksichtigung dieser Maßnahmen bei der Verkehrswertermittlung. Das Thema Energieeinsparung wird im Zuge der Energiewende mit Sicherheit weiter an Brisanz gewinnen und auch weiterhin ein wichtiger Bestandteil EIPOS-Weiterbildungsveranstaltungen sein.

Die Sicht eines Anwalts auf die Verkehrswertermittlung und das Sachverständigenwesen sind schon oft Bestandteil des Sachverständigentages gewesen. In diesem Jahr begrüßte EIPOS erstmalig Dr. Clemens Clemente aus München. Dr. Clemente ist Anwalt und spezialisiert auf Fälle des Bankrechts und des Rechts der Kreditsicherung. Anhand von Praxisfällen und Gerichtsurteilen zeigte er häufig gemachte Fehler in Verkehrswertgutachten auf und sensibilisierte die Sachverständigen hinsichtlich ihrer Sorgfaltspflicht.

Den Abschluss bildete der Vortrag von Dr. Karsten Schröter zur Bewertung von Lasten in Abteilung II des Grundbuches. Er widmete sich dabei den nicht alltäglichen Belastungen wie Rückauflassungsvormerkung, Mieterdienstbarkeiten und Bergschadensverzicht. Er schilderte den Umgang mit solchen Belastungen aus Sicht eines Kreditinstitutes und konnte dabei auf seine langjährige Erfahrung als Leiter der Abteilung Bewertungsmanagement der NORD/LB zurückgreifen.

Wir danken allen Referenten, dass wir unseren Tagungsteilnehmern erneut ein interessantes und abwechslungsreiches Programm bieten konnten.

Bildergalerie